Sie befinden sich hier:

Bersenbrücker Gemeinnützige Werkstätten: Neue BildungsSystematik

05.05.2015

Mit dem Verbundsystem „Neue BildungsSystematik“ (NBS) entwickeln wir eine standardisierte, fachlich qualifizierte Systematik für unseren Berufsbildungsbereich.

Wir möchten dem Anspruch von Menschen mit Behinderungen auf eine systematische berufliche Ausbildung, wie sie alle anderen Auszubildenden und jungen Erwachsenen auch erhalten, gerecht werden. Die Neue BildungsSystematik wurde von 10 Werkstätten unterschiedlicher Träger und Bundesländern initiert und umgesetzt. Entwickelt worden ist ein praxistaugliches Bildungs-Angebot. Dieses integriert die aktuell diskutierten arbeitspädagogischen, didaktischen und methodischen Konzepte des Lernens und Qualifizierens von Menschen mit (geistiger) Behinderung.

Eng angelehnt an die Ausbildungspläne anerkannter Ausbildungsberufe werden Lerninhalte in kleinste Einheiten, die sog. QualifizierungsEinheiten (QE) zergliedert. Diese stellen reich bebildert und in verständlicher Form und Sprache den Lerninhalt so dar, dass Menschen mit Behinderungen auch schwierige Tätigkeiten auf jeweils ihrem Leistungsniveau nachvollziehen und erlernen können.

Mittlerweile sind so in 10 verschiedenen Berufsfeldern aus der Werkstatt-Praxis über 400 berufliche Qualifizierungseinheiten entstanden, die von den Fachkräften Vorort passgenau umgesetzt werden können.

18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten sowie zwei Kolleginnen der Paul-Moor-Schule werden bis zum Sommer 2015 intensiv geschult, um die „QualifizierungsEinheiten“ einzusetzen und selber eigene QEs zu entwickeln und in das Verbundprojekt einzubringen.


Autor: Hartmut Baar
Foto: Martin Heimbrock