Sie befinden sich hier:

„Das Andere, das Eigene und das Fremde“ – Aufbau einer Theaterwerkstatt wird von Aktion Mensch gefördert

15.04.2015

Auf ein neues, ambitioniertes Kulturprojekt freuen sich unsere Werkstätten! Aktion Mensch hat einen Förderantrag für den Aufbau einer Theaterwerkstatt bewilligt, so dass die Vorbereitungen für das Projekt starten können.

Zusammen gearbeitet wird mit „theater pädagogische werkstatt“ aus Osnabrück, die sich bereits mit zahlreichen Programmen und Tourneen aus unterschiedlichen Bereichen etabliert haben.

Im Vordergrund der Theaterwerkstatt und der dazugehörigen theaterpädagogischen Arbeit steht die gemeinsame Erarbeitung eines Theaterstücks, das am Ende des Projektes mit einer Premiere abgeschlossen wird.

Bei dem inklusiven Theaterprojekt werden insbesondere Darstellungsformen eingesetzt, die Menschen mit Behinderungen entgegenkommen. So wird der sprachliche Ausdruck weniger stark im Vordergrund stehen und der Fokus auf einer körperorientierten Technik liegen, die zeigt, wie jeder Mensch mit seiner Körpersprache kommunizieren kann, in dem er sich öffnet und etwas von sich erzählt.

In den wöchentlichen Trainings werden unterschiedliche Theatermethoden erprobt und angewandt. Dem jeweiligen Theaterschwerpunkt entsprechend, werden die körperorientierte Theaterarbeit, Schauspieltraining, Improvisationsübungen (nach John Stone), Bildertheater (nach Boal) oder Stimm- und Ausdruckstraining im Vordergrund stehen. Jeder Teilnehmende soll dabei nach seinen individuellen Fähigkeiten und Neigungen gefördert und ausgebildet werden.

Das Entwerfen des Theaterstücks erfolgt durch die Arbeit an einem gemeinsamen  Thema (Stückentwicklung nach Wenzel) in Kombination mit der Bearbeitung tradierter Theatertexte. Den Teilnehmenden ist es möglich, sich mit den persönlichen Sichtweisen und der eigenen Biografie in das Theaterstück einzubringen.

Mehr Infos unter: www.theaterpaed-werkstatt.de


Autorin: Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück / Claudia Casamento
Foto: Fotolia / zinkevych