Sie befinden sich hier:

Das kleine Gespenst – Alles meins

04.07.2016

Abschlussstufe der Paul- Moor- Schule zeigt eine Woche das Schwarzlichttheaterstück

Bereits im Januar konnten die Paul-Moor Schüler/innen der Abschlussstufe aus Alfhausen und Bersenbrück zwischen verschiedenen Abteilungen wählen. Es gab den „Kulissenbau“, der sich um das gesamte Bühnenbild sowie um größere Requisiten kümmerte. Eine Abteilung stellte die Kostüme und kleinere Requisiten her. Immer wieder mussten die Kostüme angepasst und Requisiten umgearbeitet werden.

Eine weitere Gruppe hat sich mit Werbung und Musik auseinandergesetzt. Um fleißig die Werbetrommel zu rühren, musste an viel gedacht werden: An das Herstellen der Werbeplakate, Flyer sowie der Eintrittskarten, bis hin zum Vorstellen des Theaterstücks in verschiedenen Kindergärten. Die „Musik“ brachte dann die passenden Geräusche und Musikstücke zum Einsatz.

In der Abteilung „Schauspiel“ ging es zunächst darum, verschiedene Szenen nichtsprachlich darzustellen. Mit der Einteilung der unterschiedlichen Rollen und der Erarbeitung des Manuskripts wuchs langsam das Theaterstück. Im Stück geht es darum, dass das kleine Gespenst zunächst seinen Freunden mit einigen Tricks ihre Lieblingssachen abluchst. So nimmt es dem Koch den Kochlöffel weg, dem Toilettengespenst das Toilettenpapier und dem Rittergespenst das funkelnde Schwert. Gesammelt werden alle erbeuteten Sachen in einer Schatztruhe, die immer voller wird. Da merkt das kleine Gespenst plötzlich, dass es zwar viele schöne Dinge besitzt, aber ganz einsam ist. Wie es das ändern möchte, erfährt das Publikum in dem liebevoll inszenierten „Gesamtkunstwerk“.

In insgesamt sieben Vorstellungen konnte gezeigt werden, was in den letzten Wochen eingeübt wurde und stetig gewachsen ist. Mit den Schauspieler/innen, die mit jeder Vorstellung selbstbewusster wurden, bekam jede Vorstellung ihre individuelle Note. Vom Stück sehr begeistert waren viele Kinder aus den Kindergärten der näheren Umgebung sowie Kooperationsklassen der Grundschulen und auch der Berufsschule.

Text: M. Schone

Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück Abteilung Kommunikation Tel: 05439-9449-25 Email: kommunikation@hph-bsb.de www.hph-bsb.de