Sie befinden sich hier:

Der Magen liegt nahe am Herz

03.11.2015

Kneipporientiertes Ernährungsprojekt im Sprachheilkindergarten Bersenbrück

„Die Chips im Kindergarten sind gaaanz ungesund“, erklärt der fünfjährige Leo, „aber Papas Chips zuhause, die sind gesund.“ Treffend bringt er das Dilemma mit der „Gesunden Ernährung“ auf den Punkt. Und er zeigt: Essen ist weit mehr als Nahrungsaufnahme.

Im Sprachheilkindergarten Bersenbrück ist Leo mit einem bewussten Umgang mit Speisen und Getränken bereits vertraut. Denn der Sprachheilkindergarten orientiert sich in seiner Arbeitsweise an den Einsichten von Pfarrer Kneipp, der mit den fünf Säulen „Wasser“, „Bewegung“, „Ernährung“, „Heilpflanzen“ und „Lebensordnung“ eine ebenso umfassende wie zeitlos aktuelle und praktisch anwendbare Auffassung von Gesundheit konzipiert hat. Gemäß dem Grundsatz, dass Vorbeugen besser ist als Heilen, betont sie den hohen Wert einfacher aber regelmäßiger Aktivitäten zur Erhaltung von Gesundheit. Deshalb kennen die Kinder des Sprachheilkindergartens das morgendliche Taulaufen ebenso wie das erfrischende Armbad, das Wassertrinken, das Finden und Verwerten von Kräutern und die Mittagsruhe.

Im aktuellen Projekt „5 am Tag“ lernen die Kinder des Sprachheilkindergartens Bersenbrück die enorme Vielfalt des regionalen Nahrungsmittelangebots kennen. Sie gehen auf den Markt und kaufen ein, sie nehmen das Obst und Gemüse in die Hand und riechen daran, sie waschen, schälen, schneiden es und bereiten daraus mit ein klein wenig Unterstützung der Erwachsenen erstaunlich leckere Mahlzeiten zu. Ein gemeinsames Mittagessen mit den Eltern gehört zu den Highlights des Projekts. Mustafa rührt den Joghurt-Kräuter-Dip an. „Ist das lecker?“ fragt er mit skeptischer Miene seine Erzieherin Christina. „Du kannst ja mal probieren“, antwortet sie. Mustafa hält erst einmal seine Nase über die Schale: „Riecht lecker“, stellt er fest, er klingt überrascht.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit Kindern über gesunde Ernährung zu sprechen? Können Kindergartenkinder überhaupt schon etwas verstehen von diesem schwierigen Thema, mit dem sogar Erwachsene noch ihre liebe Not haben? Die Erfahrungen des Sprachheilkindergartens geben eine eindeutige Antwort: Ja, können sie! Denn Verstehen hat viele Ebenen, Vertrautheit ist eine von ihnen. Nur wer gesundes Essen kennt und sich mit ihm vertraut macht, kann seine Vorzüge schätzen lernen. Gute Erfahrungen mit gutem Essen in guter Gemeinschaft bilden das beste Fundament für gesundheitsbewusstes Essverhalten. Ganz im Sinne Kneipps betrachtet das Projekt „5 am Tag“ gesunde Ernährung nicht als einen großen Haufen von Verboten sondern als etwas, das man tun kann: aus eigener Kraft mit Lust und Genuss!

Für Leo gehören Papas Chips zu seinem Papa einfach dazu – wie könnte er sie da nicht gut finden? Natürlich hält er sie für gesund, und wozu sollte man ihm widersprechen? Es hat keinen Sinn, Kindern erklären zu wollen, ein Nutellabrot sei keine gute Sache. Die geballte Evidenz kindlichen Erlebens spräche dagegen. Sinn macht hingegen, sie erfahren zu lassen, dass es auch viele andere Sachen wie Obst und Gemüse gibt, die ebenfalls sehr gut sind. Und dass es ihnen gut tut, von diesen guten Sachen regelmäßig zu essen. Essen ist Herzenssache. Der Magen liegt vielleicht nicht direkt am Herz aber doch jedenfalls ziemlich in der Nähe.

Text: Dr. Matthias Leder