Sie befinden sich hier:

Einladung zur Info-Veranstaltung zum Thema „Behindertentestament“

02.02.2017

Neuer Veranstaltungsort: Hauptverwaltung HpH, Kommunikationsräume 1. Ebene, Robert-Bosch-Str. 3-7 49593 Bersenbrück

Niemand beschäftigt sich gerne mit Themen wie Tod, Sterben und Erbschaft. Leider gehört aber zu jedem Leben irgendwann auch der Abschied von geliebten Menschen dazu. Sicherlich ist es dann beruhigend, zu wissen, dass meine Angehörigen/Kinder zumindest finanziell abgesichert sind. Doch was passiert, wenn mein „Kind“ aufgrund einer Behinderung Leistungen vom Sozialleistungsträger erhält. Ohne eine testamentarische Verfügung tritt die gesetzliche Erbfolge ein und der Sozialleistungsträger kann auf den Erbteil des „behinderten Kindes“ zugreifen.

Ein Behindertentestament könnte diesen Automatismus verhindern. Für diese doch schwere Thematik konnten wir als Referenten Herrn Hubert Diers gewinnen, der neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar, sich zusätzlich als Vorstandsmitglied im Verein der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück engagiert. Herr Diers wird Informationen zur Nachlassplanung, gesetzlichen Regelung im Erbrecht des BGB, testamentarischen Regelung mittels Vor- und Nacherbfolge und Vermächtnis, sowie zur Steuerung und Umsetzung der Regelung durch Testamentsvollstreckung geben.

Termin: 28.02.2017, von 18.30 Uhr – ca. 20.30 Uhr

Veranstaltungsort: Hauptverwaltung HpH, Kommunikationsräume 1. Ebene, Robert-Bosch-Str. 3-7 49593 Bersenbrück

Teilnehmer: Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Angehörige und Eltern von Menschen mit einer Behinderung, Klienten aus allen Einrichtungen der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, sowie an interessierte MitarbeiterInnen

Anmeldung: verbindlich bis zum 21.02.2017 bei der: Beratungsstelle der HpH Janine Hörnschemeyer Tel.: 05439/60298-88 Mail: jhoernschemeyer@hph-bsb.de

Teilnahmegebühr: kostenlos