Sie befinden sich hier:

Heute ist Weltfrühgeborenen- Tag: ,,Was brauchen die kleinen Kämpfer?“

17.11.2015

Kinderzentrum Haus Elbestraße bietet Eltern Frühgeborener Halt und Hilfe

Heute, am 17. November, wird international an Frühgeborene erinnert. In Deutschland kommen neun Prozent aller Neugeboren, das sind jährlich mehr als 60 000 Kinder, zu früh auf die Welt. Für sie und ihre Eltern ist es ein schwerer Start ins Leben.

Um ihn zu erleichtern bietet die Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück (HpH) im Rahmen des Frühchentreffs im Bramscher Kinderzentrum Haus Elbestraße weitreichende Unterstützung an. Der HpH - Frühchentreff im Kinderzentrum Haus Elbestraße wurde vor einigen Jahren gegründet. Im Mittelpunkt der Hilfe steht die zentrale Frage: ,,Was brauchen die kleinen Kämpfer überhaupt?“. Einiges haben alle gemeinsam, vieles ist individuell. Deshalb setzt die Leiterin des Frühchentreffs, Barbara Sievers, auf die ganzheitlichen Beobachtungen: ,,Wir kommen zusammen und besprechen, was gerade aktuell ist. Für den einen ist es die erfolgreiche Einschulung des Kindes, für den anderen die motorische Entwicklung“. Das Spektrum der Fragen und Themen ist ebenso weit gefasst, wie die individuelle Begleitung des Kindes. Beides teilen die acht bis zwölf Familien, die sich seit einigen Jahren unter der Leitung von Barbara Sievers treffen. Dabei möchte die Frühförderin, Physiotherapeutin und Feldenkraispädagogin nicht als Gruppenleiterin fungieren. Aufgrund einer Elterninitiative sei der Kreis gegründet worden und in diesem Sinne möchte Barbara Sievers die Gruppe verstanden wissen: ,,Wir pflegen den offenen Austausch ohne festgelegte Regularien“.

Wichtig ist, dass jeder, der frühgeborene Kinder hat, den Schritt in die Gruppe nutzen kann. Deshalb sind auch die Altersgruppen nicht festgelegt. Das jüngste Frühchen ist 15 Monate als, die ältesten Kinder der Gruppe sind bereits zehn Jahre alt. Allein der regelmäßige Austausch ist als festgelegter Rahmen gesetzt. Viermal pro Jahr trifft sich die Gruppe in offener und freier Zusammensetzung. ,,Mit dem, was heute gerade aktuell ist, sind wir beieinander“, sagt Barbara Sievers, die die Familien darüber hinaus jederzeit gern als erfahrene Frühförderin begleitet. Das ist wichtig, denn frühgeborene Kinder sind auf einen sensiblen Blick der Eltern und Fachkräfte angewiesen.

Am 8.12.15, in der Zeit von 15:30-17Uhr lädt Barbara Sievers wieder zum HpH- Frühchentreff in die Elbestraße 1 ein. Wer im Vorfeld Fragen hat kann sich gern telefonisch bei der Leiterin der Frühförderung im nördlichen Landkreis Osnabrück unter 0171/ 5585802 melden.

Text: Christine Saemann