Sie befinden sich hier:

HpH-Werkstätten feierten in Alfhausen

19.07.2017

50 Jahre Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück feierten die Mitarbeiter der Gemeinnützigen Werkstätten mit einem ganz besonderen Tanzfest: Sie holten sich FISCHER Live nach Alfhausen, eine Coverband, die mit den Hits der blonden Sirene so richtig schön Stimmung machen kann.

Die Coverband „Fischer Live“ aus Köln sorgte für ordentlich Stimmung auf dem Tanzabend der Gemeinnützigen Werkstätten der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück.

Ursel Kasel (Zweite von rechts) und Karin Alber (Mitte) ehrte HPH-Geschäftsführer Guido Uhl (rechts) für langjährige Mitarbeiterschaft in den Werkstätten. Mit dabei Werkstattleiter Hartmut Baar (hinten links), Brigitte Castrup und Regina Wörsdörfer (links) vom Werkstattrat.

In roter Livree: Zur Feier des Tages wurde jeder Besucher des Tanzabends per Handschlag begrüßt.

Auch regionale Musik war vor Ort. Mit der Partyband Salinos aus Fürstenau war gute Stimmung bei anschließendem geselligen Beisammensein bis in die späten Abendstunden garantiert.

Der Tanzabend der Werkstattmitarbeiter im Festzelt am Lokenberg am Vorabend des Alfhausener Schützenfestes ist mittlerweile feste Tradition. Diesmal stand der fröhliche Abend ganz im Zeichen des Jubiläums der Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück, die 1967 gegründet wurde. Vor dem Festzelt war ein roter Teppich ausgerollt. Ein Empfangskomitee in roter Livree begrüßte die Gäste mit Handschlag.

„50 Jahre HpH, wenn das kein Grund zum Feiern ist“, begrüßte Ralf Vortmann mit der Werkstattratsvorsitzenden Regina Wörsdörfer die Mitarbeitern , deren Angehörige und Freunde. Sie dankten dem Schützenverein Alfhausen, der für den Tanzabend regelmäßig das Festzelt zur Verfügung stellt. Die Alfhauener Feuerwehr organisiert den reibungslosen Ablauf.

Dank an die Mitarbeiter Neben der Fürstenauer Partyband „Salinos“ trat diesmal auch eine achtköpfige Coverband namens „Fischer Live“ aus Köln auf und sorgte für ordentlich Stimmung im Saal. Acht Musikstudenten brachten Helene Fischers Hits so gut rüber, dass es für alle Feiernden „atemlos durch die Festnacht“ ging. Die Salinos schlossen sich mit ihrem Auftritt stimmungsmäßig nahtlos an, sodass die Party erst in den späten Abendstunden endete.

HpH-Geschäftsführer Guido Uhl dankte den Mitarbeitern dafür, dass sie täglich an verschiedenen Arbeitsplätzen ihren beruflichen Verpflichtungen nachkommen und mit ihrem Einsatz für das gute Arbeitsergebnis in den Werkstätten sorgen würden. Dass dieser Dank nicht lediglich Wortkrämerei sei, unterstrich Werkstattleiter Hartmut Baar, der im Anschluss der Eröffnungsrede 37 langjährige Mitarbeiter ehren durfte. Neben Ursel Kasel und Karin Alber, die auf 45 oder 40 Werkstattjahre zurückblicken, konnte er Ursula Beckmann und Jürgen Hüdepohl für 35 jährige Mitarbeit würdigen. Weitere Ehrungen folgten.

Ein weiteres außergewöhnliches Highlight des Abends war die Fotobox, die derzeit auf den verschiedenen Jubiläumsfeiern der Heilpädagogischen Hilfe gastiert: Eine grüne Couch, die samt Dekorationsaccessoires vor einem schlichten Stoffhintergrund Besucher und Mitarbeiter zum Ablichten von allerlei Gruppenfotos animiert. Hier konnten sich die Besucher alleine oder in Gruppen auf dem grünen Sofa fotografieren lassen, wobei die entstandenen Bilder für einen Jubiläumsfilm vorgesehen sind, der zum Jahresende aus den gesamten Jubiläumsveranstaltungen der HpH erstellt werden soll.

Text und Bilder: Martin Heimbrock