Sie befinden sich hier:

Jetzt noch bewerben für das FSJ/BFD-Programm 2016/2017!

06.07.2016

Arbeit, Pflege, Freizeitgestaltung, im Haushalt helfen, Freund sein…

Die Absolventen/innen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) hatten in den Einrichtungen der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück ein lehrreiches Jahr.  

Und um es gleich vorweg zu sagen: Es sind noch Plätze frei! Wer die Schule beendet hat und sich in Sachen Berufswahl zunächst einmal orientieren möchte, für den ist das Freiwillige Soziale Jahr ideal. Insbesondere die Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten und die Wohnstätten suchen noch interessierte Bewerber/innen, die den sozialen Bereich kennenlernen möchten.

Tom z.B. hat sein Freiwilliges Soziales Jahr im Haus An der Möhringsburg absolviert. „Die Freundlichkeit des Teams und die offene Art der Bewohner zeigten mir, dass das genau die richtige Einrichtung für mich war!“ Seine Aufgaben umfassten hauswirtschaftliche Tätigkeiten, wie Waschen, Kochen und Zimmer aufräumen. Des Weiteren unterstützte er Bewohner, die bei der Pflege Hilfe benötigen. Auch die Gestaltung der Freizeitbeschäftigungen gehörte in seinen Aufgabenbereich: Ausflüge ins Kino, Picknick in der Natur, Bulli-Touren, einkaufen, Spaziergänge, Restaurant- oder Imbissbesuche sowie Spielangebote sind feste Bestandteile der Tagesabläufe der Bewohner.

Schnell eingearbeitet hatte sich auch Carolin, die ihr FSJ im Förder- und Betreuungsbereich der Werkstätten absolvierte. Hier arbeiten Menschen, die in ihren Erlebnis- und Wahrnehmungsfähigkeiten stark eingeschränkt sind und einen hohen Unterstützungsbedarf haben. Die Schaffung eines passenden Arbeitsplatzes ist als allumfassend zu sehen, es geht um die Entwicklung eines „zweiten Lebensraumes“, der den Menschen die Chance bietet, sich zu entfalten und weitere Kompetenzen zu entwickeln. „Schon in den ersten Wochen akzeptieren mich die Beschäftigten und nahmen mich herzlich in ihrer kleinen Gruppe auf. Schwierig war für mich zunächst, dass ich keine Erfahrung im Bereich Pflege hatte. Aber ich wurde mit den Mitarbeitern schnell vertraut, die sehr freundlich und hilfsbereit waren und mir alles erklärt haben.“ Dann hatte sie auch alle Freiheiten, um den Beschäftigten einen guten Tag zu gestalten. Neben der Arbeit gingen sie z.B. auch gemeinsam Einkaufen, machten Tagesausflüge oder Spaziergänge.

Carolin bringt ihre Erfahrungen in dem Jahr auf den Punkt: Die Menschen hier können ebenso wie wir lachen, weinen, strahlen und lieben. Das war eine unglaubliche und erkenntnisreiche Erfahrung. Sie sprechen zwar zum Teil ihre eigene Sprache, aber mit etwas Mut und Geduld kann man wunderbar mit ihnen kommunizieren. Mir wurde verdeutlicht, wie wichtig es ist, jeden Menschen auf dieselbe Art und Weise zu schätzen und zu lieben.“

Wer sich für die Teilnahme am FSJ- oder BFD-Programm interessiert, der meldet sich einfach bei Friederike Heidt: heidt@hph-bsb.de, Tel.: 05439 9449-455. Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück Abteilung Kommunikation Tel: 05439-9449-25 Email: kommunikation@hph-bsb.de www.hph-bsb.de

Bildunterschrift: Teilnehmer/innen des FSJ-/BFD-Programms treffen sich zum Abschluss des Jahres zum Feedback-Workshop und berichten von ihren Erfahrungen. Mit dabei: Personalleiter Ralf Küthe-Zur-Lienen und Mitarbeiterin im Personalwesen, Friederike Heidt.