Sie befinden sich hier:

Treckerfreunde Lohne spenden für die Paul-Moor-Schule

07.06.2016

Berufsorientierung anfassbar

Leider war Treckerfreund Helmut Kohake beruflich in Süddeutschland unterwegs, so dass er den Besuch in der Paul-Moor-Schule der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück Anderen überlassen musste. Matthias Asbrede, Treckerfreunde Lohne und Martin Kohake, Müller-Technik und ebenfalls Treckerfreund Lohne kamen mit einem Scheck über 3000 Euro in die Schule, in der schon 3 Trecker restauriert wurden und 2 weitere in der Fertigstellung sind. Sie wurden von Axel Wichmann, Leiter der Paul-Moor-Schule und Pastor Stephan Höne, Vorstand HPH herzlichst begrüßt.

Frank Biemann, zuständige Lehrkraft für das erfolgreiche Treckerprojekt an der Paul-Moor-Schule und Matthias Kathmann, Berufsschule Bersenbrück stellten das Projekt zur Berufsorientierung vor. Die Schüler können in Handwerksberufe reinschnuppern und konkrete Erfahrungen mit den Abläufen von Mechanik machen. Wie funktioniert eine Bremse? Was passiert in der Bremstrommel? Und wie kann man technische Zeichnungen lesen? Auf all diese Fragen erarbeiten sich die Schüler Antworten. Sie lernen Begrifflichkeiten kennen, müssen Ersatzteile bestellen und technische Rechnungen bewältigen. Alle Schüler werden einbezogen, müssen zuarbeiten und z.B. mit dem Nagelhammer die Lackierung abschlagen. Das Projekt ist in der Schule so beliebt, dass bereits die Schüler in der vorausgehenden Oberstufe danach fragen. Aktuell wird ein Schlepper zerlegt und damit auf die Restaurierung vorbereitet. Der andere ist parallel in der Endmontage.

Auf die zeitliche Frage der Fertigstellung eines restaurierten Schleppers, antwortete Pastor Höne mit einer grundsätzlichen Aufforderung zum Umdenken. Geduld ohne zu starken zeitlichen Druck ist gefordert, damit die Arbeit von Menschen mit Behinderung zum Ergebnis führt. „Sie leisten fachlich das Gleiche!“ ist sich Höne sicher. Kohake und Asbrede weisen auf die „Erfolgsgeschichte Trecker“ hin. Mit 20 km/ h unter der Haube ist diese tolle Kooperation den Treckerfreunden Lohne eine Herzensangelegenheit.

Bei ihnen sei alles ein bisschen sozial, erklärt Asbrede ihr Engagement. Jeder Mensch sollte die eigene Gesundheit nicht selbstverständlich nehmen, sich darüber freuen und sich für andere engagieren. Damit wollen sie auch ein Zeichen setzen gegen die Ellenbogengesellschaft. „Diese Kooperation ist Gold wert“, sind sich Kohake und Asbrede einig. Abschließend wiesen sie auf die diesjährige Ausfahrt des Porsche-Diesel-Trecker-Clubs hin, die dieses Jahr von den Treckerfreunden Lohne ausgerichtet wird. Die Paul-Moor-Schule ist herzlich eingeladen. Neben dem Scheck haben sie auch weitere Aufträge mitgebracht. Für ihre Jugendarbeit bräuchten sie noch einen Trecker. Das Projekt geht also weiter! Zur Freude der Schüler.

 

Text und Bild: Maren Friedrich