Sie befinden sich hier:

Unterstützung für individuelle Bedürfnisse

Diese Leistungen bieten wir unter anderem:

  • Beratung in sozialrechtlichen Angelegenheiten
  • Unterstützung bei Antragstellungen
  • Aufzeigen unterschiedlicher Hilfs- und Unterstützungsangebote
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Institutionen und Ämtern
  • Vermittlung an gewünschte Einrichtungen
  • Vermittlung an die Entwicklungspsychologische Beratung und offene Sprachberatung der HpH

In welchen Fragen wünschen Sie sich Unterstützung? Sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gerne!

Aktuelles

Einladung zur Info-Veranstaltung zum Thema „Behindertentestament“

Niemand beschäftigt sich gerne mit Themen wie Tod, Sterben und Erbschaft. Leider gehört aber zu jedem Leben irgendwann auch der Abschied von geliebten Menschen dazu. Sicherlich ist es dann beruhigend, zu wissen, dass meine Angehörigen/Kinder zumindest finanziell abgesichert sind. Doch was passiert, wenn mein „Kind“ aufgrund einer Behinderung Leistungen vom Sozialleistungsträger erhält. Ohne eine testamentarische Verfügung tritt die gesetzliche Erbfolge ein und der Sozialleistungsträger kann auf den Erbteil des „behinderten Kindes“ zugreifen.

Ein Behindertentestament könnte diesen Automatismus verhindern. Für diese doch schwere Thematik konnten wir als Referenten Herrn Hubert Diers gewinnen, der neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar, sich zusätzlich als Vorstandsmitglied im Verein der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück engagiert. Herr Diers wird Informationen zur Nachlassplanung, gesetzlichen Regelung im Erbrecht des BGB, testamentarischen Regelung mittels Vor- und Nacherbfolge und Vermächtnis, sowie zur Steuerung und Umsetzung der Regelung durch Testamentsvollstreckung geben.

Termin: 28.02.2017, von 18.30 Uhr – ca. 20.30 Uhr

Veranstaltungsort: Haus Mittendrin, Gemeinschaftsraum Franz-Hecker-Str-20 49593 Bersenbrück

Teilnehmer: Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Angehörige und Eltern von Menschen mit einer Behinderung, Klienten aus allen Einrichtungen der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, sowie an interessierte MitarbeiterInnen

Anmeldung: verbindlich bis zum 21.02.2017 bei der: Beratungsstelle der HpH Janine Hörnschemeyer Tel.: 05439/60298-88 Mail: jhoernschemeyer@hph-bsb.de

Teilnahmegebühr: kostenlos

 

 

Informationsveranstaltung zum Thema Pflegestärkungsgesetz II - Von den Pflegestufen zu den Pflegegraden

Ab dem 01.01.2017 wird es gravierende Veränderungen im Bereich der Pflegeversicherung geben. Durch das Pflegestärkungsgesetz II entsteht ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff, das Begutachtungssystem wird umgestellt und aus den altbekannten Pflegestufen werden Pflegegrade. Die Beratungsstelle der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück wollte Klienten, Angehörigen und Mitarbeitern der HpH die Möglichkeit geben, sich über diese neuen Inhalte zu informieren. Am 09.08.2016 und 23.08.2016 fanden daher zwei Veranstaltungen zu dieser Thematik statt. Als Referentin konnten wir Frau Petra Herder vom Pflegestützpunkt des Landkreises Osnabrück gewinnen, die den knapp 100 Teilnehmern Rede und Antwort stand. 

Hier geht es zur Präsentation von Frau Herder

 

Informationen zum Pflegestärkungsgesetz I

Das ohnehin schon komplizierte leistungsrechtliche Geschehen der Pflegeversicherung ist durch das Pflegestärkungsgesetz I noch komplexer geworden. Mit den beiden vorliegenden Versionen des Textes „Die Leistungen der Pflegeversicherung – die neuen Regeln des Pflegestärkungsgesetzes von 2015“ (in normaler und besonders leicht verständlicher einfacher Sprache) sollen den Versicherten und/oder ihren Angehörigen ihre Ansprüche verständlich erklärt werden.

Hier finden Sie die beiden Informationstexte:

Informationen_Pflegeleistungen

Informationen_Pflegeleistungen_einfache_Sprache

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Selbsthilfegruppe

Die Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück möchte in Kooperation mit den Niels-Stensen-Kliniken Bramsche eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer psychischen Erkrankung gründen. Das erste Gruppentreffen fand bereits am 05.01.2016 in der Zeit von 18.00 Uhr – 19.30 Uhr in den Gemeinschaftsräumen des Appartementhauses, Am Trentel 5, 49565 Bramsche statt.

Alle weiteren Treffen sind für den 2. Mittwoch im Monat zur selben Zeit geplant.

Hier geht es zum Flyer:

Selbsthilfegruppe