Kulturkalender

Hier finden Sie den Kulturkalender des Bramscher Bahnhofs. Alle Veranstaltungen finden in der Wandelhalle im Bramscher Bahnhof, Bahnhofstraße 7A, 49565 Bramsche statt.

Farwell to the UK- Auf Wiedersehen Großbritannien!?

Infoveranstaltung mit Bramsches Bürgermeister Heiner Pahlmann, bei einem Morgenimbiss, Kaffee und Tee zum Thema BREXIT.

Am Samstag, den 30. März 2019

ab 10.30 Uhr

Im Bramscher Bahnhof, Bahnhofstr. 7, Bramsche

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich!

Zum ersten Mal in der Geschichte der Europäischen Union (EU) verlässt ein Mitgliedsland diese auf eigenen Wunsch. Wie wird es mit dem Vereinigten Königreich (United Kingdom- UK) weitergehen und was bedeutet das für die EU und das Osnabrücker Land?

Hier geht es zum Info-Flyer

Hier geht es zur Pressemitteilung

Aktuelle Ausstellung „Z.A.T. - ZUHAUSE.AT HOME.THUIS“ - jetzt besuchen!

Im Bramscher Bahnhof läuft aktuell die Ausstellung „Z.A.T.“ (aus den Anfangsbuchstaben von ZUHAUSE.AT HOME.THUIS.). Bis zum 30. Mai sind Kunstwerke von über 50 Künstler aus Deutschland und den Niederlanden zu sehen, die sich mit den Themen Heimat und Zuhause auseinandergesetzt haben.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr und nach Vereinbarung für Gruppen zu sehen. Zusätzlich kann sie beim „Flicken-Café“ am 16. April von 15.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 24. März, begrüßten die Künstlerinnen Marion Tischler und Bertine Bosch zahlreiche Interessierte, Künstler*innen aus Deutschland und den Niederlanden sowie Vertreter*innen der HpH und der Stadt Bramsche.

Z.A.T. ist ein deutsch-niederländisches Projekt der Stiftung MIKC mit dem Projektraum Perron 1 in Delden (NL) und der Künstlerin Marion Tischler in Kooperation mit dem Bramscher Bahnhof, einer Arbeits- und Kulturstätte der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, in Bramsche (DE).

Durch eine jurierte Ausschreibung von taNDem, einem neuen, grenzüberschreitenden Projekt, das sich an deutsche und niederländische Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende aus der EUREGIO richtet, entstand die Zusammenarbeit zwischen MIKC-Perron1 und der Künstlerin Marion Tischler und damit die Idee zu dem Projekt Z.A.T. zum Leitthema Heimat.

Bahnhöfe sind ein Symbol für Heimat und Fremde zugleich, denn sie stehen sowohl für Abreisen als auch für Ankommen. Z.A.T. ist deshalb in zwei Bahnhöfen verortet. In den zu Kunstorten umgewidmeten Bahnhofsgebäuden wird es eine spezielle Sicht auf Heimat geben. Da die Gleise an beiden Veranstaltungsorten noch in Betrieb sind, besteht die Nähe zu Reisenden und Touristen weiterhin. Deshalb richtet sich das Augenmerk auf eine Versorgungseinrichtung, die den Alltag für Reisende so viel angenehmer macht und auch generell - also nicht nur auf Reisende - große Anziehung besitzt: auf das Verkaufshäuschen, den Souvenirshop, den Kiosk. Allerdings gibt es bei Z.A.T. nicht die üblichen Versorgungsmittel oder die üblichen Souvenirs, sondern Kunst. Eine solche volksnahe Präsentation spielt mit Bezügen zum Souvenir als festem Bestandteil unserer Alltagskultur, zum Andenken, der Erinnerung und dem Besitzen-wollen von Erinnerungen. Auch wird Kunst als Ware erkennbar und der Handel rückt in den Vordergrund.

Hier geht es zum Flyer

Hier geht es zur Pressemitteilung

„Treffpunkt Bahnhof“. Eine Veranstaltung im Rahmen der Woche der Diakonie.

Kampagnen-Motiv "Woche der Diakonie"

Mittwoch, 5. September,  Bramscher Bahnhof von 15 bis 17 Uhr

Die zentrale Veranstaltung „Treffpunkt Bahnhof“ ist ein Themennachmittag zu mobilen Hilfsangeboten auf dem Land und in der Stadt mit Gästen aus den Kirchenkreisen Osnabrück und Melle-Georgsmarienhütte sowie Live-Musik mit KlangWerk, der Werkstatt-Band der HpH.

Es soll um Vorstellung und Auseinandersetzung mit dem Thema „Stadt-Land-Schluß?“gehen, das anhand von Beispielen von mobilen Hilfsangeboten durch Bühnenbeiträge veranschaulicht wird. Ziel ist es, fachliche Impulse zu geben und einen Austausch sowie eine Vernetzung der Angebote zu fördern. Angesprochen sind Mitarbeiter/innen und Teilnehmer/innen von Einrichtungen, Fachkräfte sowie Interessierte aus dem Gebiet des Landkreises und der Stadt Osnabrück.

Neben einem Impulsvortrag durch Herrn Schnellhammer (Projekt SoLkOs) und der Vorstellung verschiedener praktischer Beispiele durch den Christlichen Pflegedienst und Betreuungsverein, wird der Nachmittag mit Musik und einem World-Café abgerundet.

Lesung im Rahmen des Projekts "Protest und Aufbruch - "68"

Samstag, 6. Oktober 2018, ab 17:00 Uhr

Im Rahmen der Ausstellungsreihe und dem Erscheinen des gleichnamigen Buches

Protest und Aufbruch - "68" in Osnabrück 

findet eine Lesung mit Projektinitiator Reiner Wolf sowie Heiko Schulze und Kalla Wefel im Bramscher Bahnhof statt.

Eintritt ist frei, gerne Spende

Vortrag von Franz Haverkamp zum Thema "Umgang mit Anders-Sein - Behindertenhilfe in Osnabrück und „68“

Freitag, 19. Oktober 2018, ab 18:00 Uhr

Im Rahmen der Ausstellungsreihe und dem Erscheinen des gleichnamigen Buches

Protest und Aufbruch - "68" in Osnabrück

findet ein Vortrag von Franz Haverkamp zum Thema "Umgang mit Anders-Sein - Behindertenhilfe in Osnabrück und „68“ statt.

Der Eintritt ist frei.