Im Betrieb und in der Berufsschule

Die Ambulante Berufsbildung ist ein Angebot an Personen, die eine Empfehlung in das sogenannte Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) haben. Insbesondere sind dies SchulabgängerInnen. Hier bieten wir Menschen mit Behinderung eine Unterstützung bei der Orientierung und Qualifizierung in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Die Ambulante Berufsbildung dauert maximal 24 Monate. Während dieser Zeit wird Ausbildungs- oder Übergangsgeld bezahlt, ebenso Essen- und Fahrtgeld. An einem Tag in der Woche findet Berufschulunterricht statt.