Zum Inhalt springen

Sie sind hier:


Kontakt- und Begegnungscafé

Das Kontakt- und Begegnungscafé für Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen ist eine Anlaufstelle, in der Betroffene mit anderen Betroffenen in angenehmer Atmosphäre ins Gespräch kommen können. Es ist gut zu erreichen, da es fußläufig nur etwa 300m vom Busbahnhof der Stadt Bramsche entfernt ist, die Räumlichkeiten sind barrierefrei.

Jeden Dienstag und Donnerstag von 16:00-18:30 Uhr gibt es die Möglichkeit, sich in geselliger Runde zu unterhalten, Kaffee zu trinken, Spiele zu spielen oder kleinere Aktivitäten gemeinsam zu unternehmen. An jedem 1. Sonntag im Monat öffnet das Café von 15:00 Uhr-18:00 Uhr. 

Ein Frühstücksangebot findet an jedem 3. Sonntag im Monat am Trentel 5 in der Zeit von 15:00-18:00 Uhr in Bramsche statt. Die Teilnahme kostet 3€ und in diesem Fall wird um eine Anmeldung gebeten.
Das Café dient als Treffpunkt, um soziale Kontakte zu knüpfen und wieder am Leben in einer Gemeinschaft teilhaben zu können. Jemand, der einer Gruppe angehört, ist nicht mehr allein, er hat Termine, die es Wert sind, eingehalten zu werden.


Gemeinsame Unternehmungen

Da sich das Kontaktcafé im Krankenhaus befindet, kommen auch regelmäßig Besucher, die nur zum Kaffee trinken kommen oder ihre Angehörigen besuchen und diese in das Café begleiten. Somit erfüllt das Kontaktcafé den Anspruch der Inklusion, ganz unterschiedliche Menschen zusammenzuführen.

Regelmäßig besuchen Teilnehmer des Cafés Veranstaltungen und kulturelle Einrichtungen in und um Bramsche. Zu nennen wären hier zum Beispiel der Weihnachtsmarkt, das Stadtfest, das Kino, etc. Wir beraten Sie auch gerne zur KuKuk-Karte (Kunst-und Kultur-Unterstützungskarte) des Landkreises Osnabrück, welche einige Vergünstigungen mit sich bringt. Zudem gibt es gemeinsame Ausflüge, ausdrücklich auch mit Angehörigen oder Freunden. Die Ziele werden gemeinsam im Rahmen eines Arbeitskreises ausgesucht. 



Ehrenamtliches Engagement

Das Café wird zum großen Teil von Betroffenen ehrenamtlich betrieben. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich beraten zu lassen, sowohl Peer-to-Peer (von einer selbst betroffenen Person/ Genesungsbegleiter) als auch von der hauptamtlichen Mitarbeiterin. Dies kann zu Café-Zeiten erfolgen, sollte der Bedarf umfangreicher sein, können extra Termine vereinbart werden. Die Beratung erfolgt auch bezüglich des Themas „Ehrenamt“. Wer Interesse hat sich in irgendeiner Form zu engagieren, kann sich gerne über die verschiedenen Möglichkeiten  informieren.

Für ehemalige Patienten bietet das Kontaktcafé eine Möglichkeit, sich mit ehemaligen Mitpatienten zu treffen, die noch stationär im Krankenhaus behandelt werden. Dadurch können neu entstandene Freundschaften weiter gepflegt oder vertieft werden, zudem gibt es den Vorteil im Falle einer Wiederaufnahme mit bekannten Gesichtern rechnen zu können. 


Informationen zu Selbsthilfegruppen

Wer Interesse an einer Selbsthilfegruppe hat, sei es eine Gruppe für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung oder als Angehöriger eines Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung, kann sich bei uns informieren.   

Sie können uns auch gern ansprechen falls Sie noch Fragen haben. Gerne können Sie auch in den Verteiler des monatlichen Angebotsprogramms aufgenommen werden.Gerne direkt im Café oder untenstehenden Kontaktdaten.

In unserem Download-Bereich finden Sie den aktuellen Veranstaltungskalender.

Kontakt

Silke Tiltmann-gr. Sextro
Koordinatorin Kontakt- und Begegnungscafé/
Sozialraumorientierung
Tel. 05461/ 7084737
Mobil: 0160/ 93231419
Silke.Tiltmann-gr.Sextro@remove-this.hph-bsb.de

Anfahrt

Kontakt- und Begegnungscafé
in den Niels-Stensen-Kliniken Bramsche
Hasestraße 16-18, 
49565 Bramsche


Zurück zum Seitenanfang