Zum Inhalt springen

Haus Am Bokeler Bach

An wen richtet sich das Wohnangebot im Haus Am Bokeler Bach?

Für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, die regelmäßig Unterstützung benötigen, ist das Haus Am Bokeler Bach der richtige Wohnort. 

Es liegt direkt in der Innenstadt von Bersenbrück und verfügt über 42 Wohnplätze. Diese verteilen sich auf

  • 2 Wohngruppen mit 10 Plätzen und auf 
  • 2 Wohngruppen mit 11 Plätzen.

Das Alter der Bewohner und Bewohnerinnen reicht vom jungen Erwachsenen bis ins hohe Rentenalter. Sie arbeiten in den Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten, einige besuchen die Tagesstätte für Senioren im Haus.

Kontakt

Tanja Schnuck
Einrichtungsleitung Haus Am Bokeler Bach
(Besondere Wohnform)

­­Tel. 05439 966-21
schnuck@remove-this.hph-bsb.de

Anfahrt

Haus Am Bokeler Bach
Franz-Hecker-Straße 64
49593 Bersenbrück


Wie sind die Wohngruppen ausgestattet?

Jede*r Bewohner*in hat ein eigenes Zimmer, das individuell eingerichtet und gestaltet werden kann. Die Zimmer sind mit einem Fernseh- und Telefonanschluss versehen. Jeweils zwei Personen teilen sich ein Bad. Die Küche ist komplett eingerichtet und verfügt über alle notwendigen hauswirtschaftlichen Geräte einschließlich Waschmaschinen und Trockner. Ein Pflegebett sowie individuell notwendige Hilfsmittel werden bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Das gemütliche Wohnzimmer und der Garten, der über ausgedehnte Grünflächen sowie einige Sportgeräte zur Mobilisierung verfügt, werden gemeinsam genutzt.

Wie gestaltet sich die Versorgung der Bewohner*innen?

In jeder Wohngruppe sind immer ein bis zwei Gruppenbetreuer vor Ort, die helfen, wenn es nötig ist - auch nachts. Wenn es gewünscht wird, begleiten sie die Bewohner z.B. zum Arzt, zum Frisör oder beim Spazierengehen. Zudem unterstützen sie bei Tätigkeiten wie Waschen, Kochen und Einkaufen. Die Bewohner*innen einer Wohngruppe helfen im Haushalt mit. Sie kaufen ein, kochen gemeinsam und halten ihr Zimmer selbst in Ordnung.

Wichtig ist uns zudem, dass sich die Bewohnr*innen ein gesundes und aktives soziales Umfeld aufbauen, mitunter, um ihre emotionale und psychische Entwicklung zu fördern. Dazu gehört die Unterstützung bei der Auswahl der Freizeitgestaltung, bei der Kommunikation und auch bei der Teilnahme am religiösen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben.

Die Pflege der Bewohner*innen enthält die Grundpflege und die einfache Behandlungspflege

Wie werden die Bewohner*innen gefördert?

Zu den Heilpädagogische Leistungen, die in unseren Besonderen Wohnformen erbracht werden, gehört zum Beispiel die Basale Stimulation. Dabei handelt es sich um ein Konzept aus Pädagogik und Pflege, welches auf das Auslösen verschiedener Reize abzielt. Die Basale Stimulation fördert bei schwer beeinträchtigten Menschen die Wahrnehmung, Kommunikation und Bewegung.

Um die lebenspraktischen und sozialintegrativen Fähigkeiten unserer Bewohner*innen weiter zu entwickeln, bieten wir zahlreiche Aktivitäten zur Freizeitgestaltung an. Ziel ist es, die Orientierung im direkten Umfeld, in der Nachbarschaft und im gesamten Sozialraum zu fördern.

Welche Freizeitaktivitäten werden in den Besonderen Wohnformen unternommen?

Die Bewohner*innen verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit zusammen. Sie spielen zum Beispiel Karten, machen Sport, gärtnern, gehen gemeinsam in die Eisdiele oder auf einen Stadtbummel oder sehen zusammen fern. Einige Bewohner gestalten ihre Freizeit auch alleine oder mit Freunden. Je nach Interesse sind sie zudem Mitglied in Sportvereinen, Kegelgruppen oder sie besuchen VHS-Kurse.

Unser HpH-Dienst Freizeit und Reisen/ Familienunterstützender Dienst organsiert Reisen und Freizeitangebote, für die man sich zudem anmelden kann.

Hauseigene Tanzgruppe

Bereits seit zehn Jahren gibt es schon die Tanzgruppe „Bunte Bande“ im Haus. Hier treffen sich Bewohner*innen jeden Alters regelmäßig, um gemeinsam Tänze einzuüben. Geprobt wird bei gutem Wetter im Innenhof des Haus Am Bokeler Bach, wenn es regnet im Freizeitraum von Haus 5. Die aktive Gruppe hat regelmäßig Auftritte in Bersenbrück und Umgebung, so dass das gemeinsam erarbeitete dann auch regelmäßig vor Publikum gezeigt werden kann. 


Sie möchten beraten werden?

Fachdienst Wohnen

Der Fachdienst Wohnen berät Menschen, die auf der Suche nach einer passenden Wohnform für sich sind.

  • Sie werden darin unterstützt, sich mit ihren Wünschen und Zielen auseinanderzusetzen 
  • Ihnen wird geholfen, Ihren Willen auch ausdrücken zu können. 
  • Wenn es in die Umsetzung geht, hat der Fachdienst alle beteiligten Akteure gut im Blick. 
  • Er koordiniert die Kontaktaufnahme sowie die Schritte, die zu gehen sind.

Frau Elschen und Frau Scholüke
Tel. 05439 60298-94
fachdienst-wohnen@remove-this.hph-bsb.de

Beratungsstelle

Die Beratungsstelle kann sie in unterschiedlichen Belangen unterstützen. Sie ist kostenlos, unverbindlich und absolut vertraulich.

  • Wir beraten Sie in sozialrechtlichen Angelegenheiten
  • Wir leisten Unterstützung bei Antragstellungen
  • Wir zeigen unterschiedliche Hilfs- und Unterstützungsangebote auf
  • Wir leisten Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Institutionen und Ämtern
  • Wir vermitteln an gewünschte Einrichtungen 
  • Wir stellen den Kontakt her zur Entwicklungspsychologischen Beratung und offenen Sprachberatung der HpH

Frau Nietfeld
Tel. 05439 60298-88
beratungsstelle@remove-this.hph-bsb.de

Zurück zum Seitenanfang