Sie befinden sich hier:

Voneinander lernen

 

In den Kindergärten der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück (HpH) spielen, lernen und leben Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam miteinander. Für unsere Erzieherinnen und Erzieher bedeutet das viel Abwechslung und ein buntes Team. Die Teams in den Einrichtungen bestehen aus Heilpädagogen, Heilerziehungspflegern (HEP), Logopäden, Psychologen und Teilnehmer des freiwilligen sozialen Jahrs (FSJ). Davon profitieren nicht nur Kinder mit Beeinträchtigungen sondern auch alle anderen Kinder, Eltern und nicht zuletzt die Erzieher die durch die bunten Teams jederzeit fachliche Unterstützung aus alles Bereichen erwarten können.

Kleine Gruppen, bunte Möglichkeiten

Tim Kubale ist seit 2010 Erzieher im Kindergarten Haus Elbestraße in Bramsche. Seit seinem Zivildienst in einer Tagesbildungsstätte ist ihm klar, dass er mit Kindern arbeitet will. Mit insgesamt circa 40 Kindern, aufgeteilt in vier Gruppen gehört der Kindergarten Haus Elbestraße zu den kleineren, besticht dafür durch seine Gemütlichkeit und die kleinen Gruppenkonstellationen. „Wir sind zu dritt für 18 Kinder da. Das ermöglicht uns eine intensive Betreuung und stärkt die Selbstständigkeit der einzelnen Kinder“, so Kubale. In die sogenannten Lernwerkstätten, die regelmäßig stattfinden, teilen sich die Kinder selbst ein. Die Konzentration auf einzelne Bildungsbereiche ermöglicht den Kindern eine intensivere, ungestörte Auseinandersetzung mit den verschiedenen thematischen Schwerpunkten.

Zentrum für Austausch

Die Kinderzentren der HpH sind Einrichtungen für Bildung und Familien. Hier sollen alle profitieren. „Es sind Orte, an denen Kinder, Eltern und Erzieher gemeinsam lernen. Die Begegnung zwischen Kindern mit manchmal Schwerstmehrfachbehinderung und Regelkindern erweitertet nicht nur den Horizont der Kinder sondern auch unseren.“