Sie befinden sich hier:

Hilfe und Unterstützung seit 1967

Der Verein für Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück e.V. wurde 1967 von hoch motivierten Personen ins Leben gerufen, die stark in der christlich-ökumenischen Kirche eingebunden waren. Ausgangspunkt war der Fürsorgeaspekt und die Entlastung der Familien von Menschen mit Behinderungen, Beeinträchtigungen, psychischen Erkrankungen und/oder Förderbedarf.  im damaligen sogenannten Altkreis Bersenbrück. 

Viele Mitglieder des Vereins sowie die ehrenamtlichen Vorstände haben sich in selbstbewusster und zugleich eigenwilliger Weise über die Gründungsphase hinaus stark für eine  regionale und damit wohnortnahe Lösung engagiert.

Hier sind die einzelnen Meilensteine seit unserer Gründung:

1967

  • "Gründung des Trägervereins "Verein für Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück e.V.""

1970

  • Eröffnung der Tagesbildungsstätte (seit 2007 "Paul-Moor-Schule"), konzipiert für 60 Kinder mit angeschlossener Heilpädagogischer Kindergartengruppe

1975

  • Eröffnung der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bersenbrück mit ca. 120 Plätzen

1978

  • Einrichtung der Frühförderung in Bersenbrück

1981

  • Eröffnung der "Wohnstätte Königsberger Straße (Wohngruppe mit 8 Plätzen)"
  • Einrichtung des "Autismus Therapie Zentrums" (ehemals "Autismusambulanz" bzw. "Therapiezentrum - Schwerpunkt Autismus")

1982

  • Einrichtung der Sprachheilambulanz

1984

  • Eröffnung eines Sprachheilkindergartens mit zwei Gruppen

1985

  • Gründung der „Bersenbrücker Gemeinnützige Werkstätten GmbH“
  • Umzug der "Paul-Moor-Schule" in das neue Gebäude Im Dom 21, Bersenbrück
  • Umzug des Sprachheilkindergartens in die frühere Tagesbildungsstätte
  • Eröffnung der Wohnstätte „Quadenort“, Bersenbrück (Wohngruppe mit 10 Plätzen, weitere Gruppen/ Umbauten in 1987, 1993, 2000)

1986

  • Werkstatterweiterung inklusive Verwaltungsräume im Obergeschoss

1987

  • Erwerb eines Wohnhauses am Dombogen in Bersenbrück als drittes Wohnheim.

1990

  • Eröffnung der Wohnstätte "Dombogen" in Bersenbrück als Wohntrainingsgruppe

1991

  • Erwerb eines Wohnhauses „Im Dom 20“ in Bersenbrück zur Aufnahme von zwei Heilpädagogischen Kindergartengruppe.

1993

  • Eröffnung der Reha-Werkstatt Fürstenau für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen
  • Einrichtung der Frühförderung in Quakenbrück

1993

  • Eröffnung der Frühförderung in Quakenbrück

1994

  • Eröffnung "Kinderzentrum Bersenbrück" (ehemals "Integratives Kinderzentrum Bersenbrück") mit Heilpädagogischem und Integrationskindergarten

1995

  • Einrichtung der Wohnassistenz (ehemals "Ambulante Wohnbetreuung")
  • Einrichtung von "Freizeit und Reisen" (ehemals "Familienentlastender Dienst" FED)

1996

  • Eröffnung der Wohnstätte "Bramscher Berg"
  • Einrichtung der "Psychiatrischen Fachpflege" (ehemals "MensSana") für Menschen mit psychischer Erkrankung

1997

  • Grundsatzbeschluss des Vereins-Vorstandes zur Regionalisierung der Heilpädagogischen Angebote in den Regionen Quakenbrück und Bramsche

1998

  • Eröffnung des "Kinderzentrums im Artland" (ehemals "Heilpädagogische Hilfe in Quakenbrück") mit: Heilpädagogischem Kindergarten, Frühförderung, Logopädischer Praxis, Physiotherapie
  • Erweiterung der Bersenbrücker Gemeinnützige Werkstätten in Bersenbrück, insbesondere um den Förder- und Betreuungsbereich (ehemals "Schwerst-Mehrfachbehindertenbereich")
  • Übernahme und Eröffnung der Caféteria in den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Osnabrück in Bersenbrück

1999

  • Eröffnung „Kinderzentrum Haus Elbestraße“ in Bramsche mit Frühförderung, einer Integrations- und zwei Heilpädagogischen Kindergartengruppen
  • Eröffnung der Wohnstätte „Am Bokeler Bach“ mit vier Wohngruppen; Umzug der Wohnstätte "Königsberger Straße" in das neue Haus
  • Eröffnung der Reha-Werkstatt Bramsche für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

2000

  • Einrichtung des Appartementhauses Ravelstraße in Bramsche
  • Eröffnung des Sprachheilkindergartens in Schwagstorf mit zwei Gruppen

2001

  • Eröffnung der Tagesstätte für Senioren an der Wohnstätte Quadenort
  • Paul-Moor-Schule: Einrichtung von „Partnerklassen" in der Grundschule Quakenbrück-Hengelage

2002

  • Gründung der Reha-Aktiv gGmbH.

2003

  • Eröffnung der "Reha-Aktiv Bersenbrück", ein berufliches Rehabilitationszentrum für Menschen mit hirnorganischer Schädigung (ZNS), Phase E

2004

  • Einrichtung des Appartementhauses der Reha-Aktiv GmbH, Bgm. Kreke-Str. 5, Bersenbrück
  • Einrichtung des Appartementhauses für Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen „Am Trentel“ in Bramsche

2005

  • Paul-Moor-Schule: Einrichtung von Partnerklassen an der Grundschule in Bersenbrück
  • Eröffnung des Geschenkartikelladens „Sinn & Spiel“ in Bramsche
  • Umzug des "Kinderzentrums im Artland" (ehemals "Heilpädagogisches Zentrum in Quakenbrück“) von der Bahnhofstraße zum Wiesengrund in Quakenbrück

2006

  • Einrichtung des Appartementhauses der Reha-Aktiv GmbH, Bgm. Kreke-Str. 9, Bersenbrück
  • Einrichtung des Appartementhauses Grüner Weg 2, Bersenbrück
  • Gründung der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück gGmbH und Neuorganisation der Vereins- und Geschäftsstruktur der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück

2007

  • Einrichtung von "HpH-Sport", einer inklusiv agierenden Sportgruppe im Verein für Heilpädagogische Hilfe e.V.

2010

  • Gründung des Förderkreises Paul-Moor-Schule
  • Gründung des Förderkreises Haus An der Möhringsburg

2011

  • Gründung des Förderkreises "Der Sprachheilkindergarten" Bersenbrück

2014

  • Gründung des Förderkreises "Kinderzentrum im Artland"