Zum Inhalt springen

Sie sind hier:


Berufliche Orientierung und Bildung (BOB)

Eine gute berufliche Bildung ist für den Start ins Berufsleben sehr wichtig. Sie bereitet auf den Einsatz im Arbeitsbereich der Werkstatt oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vor.

Bei uns finden Sie berufliche Bildung, die Ihnen gefällt und zu Ihnen passt:

  • Wir ermitteln mit Ihnen Ihre persönlichen Wünsche und Fähigkeiten für Ihren Berufsweg
  • Wir schulen und qualifizieren Sie in Ihrem Berufswunsch
  • Wir begleiten und beraten Sie
  • Sie haben einen festen Ansprechpartner, Ihren Bildungsbegleiter
  • Ihr Bildungsbegleiter ist bei Fragen und Problemen immer für Sie da

Anfahrt und Öffnungszeiten

Albert-Einstein-Straße 4
49593 Bersenbrück

Der Bereich BOB ist geöffnet von Mo-Do 8.00 Uhr – 16.00 Uhr,
freitags von 8.00 -14.30 Uhr
 
Kontakt

Katharina Wildt
Leitung Berufliche Orientierung und Bildung (BOB)

­­Tel. 05439-60949-33
wildt@remove-this.hph-bsb.de


Das Eingangsverfahren

Wer neu zu uns in die Werkstatt kommt, beginnt  für drei Monate im Eingangsverfahren. Dort stellen wir gemeinsam Interessen und Stärken fest und ermitteln vorhandene oder noch zu entwickelnde Fertigkeiten. Hierauf aufbauend erfolgt dann die gemeinsame Förderplanung.

Nach dem Eingangsverfahren erfolgt die Aufnahme in den BOB. Hier findet eine spezielle Qualifizierung statt, die zwei Jahre dauert.

In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit sich sowohl in der Werkstatt als auch in regionalen Unternehmen im Rahmen von Praktika auszuprobieren.  Nach dieser Zeit treffen Sie dann Ihre Entscheidung, wo Sie künftig arbeiten möchten – in der Werkstatt oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.


Berufliche Orientierung und Bildung (BOB) in Kooperation mit den Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten

Hier sind die möglichen Orte der Bildung:

  • Im Bildungszentrum in den Berufsbildenden Schulen in Bersenbrück
  • Innerhalb der Werkstatt Bersenbrück, bei Impuls Bramsche oder Impuls Fürstenau
  • In einer ausgelagerten Arbeitsgruppe in einem Unternehmen


Inhaltliche Schwerpunkte:

Sie lernen wichtige Fähigkeiten wie Teamarbeit, Ausdauer und Konzentration

  • Sie trainieren Ihre beruflichen Fähigkeiten
  • Sie lernen die unterschiedlichsten Arbeitsbereiche der Werkstatt kennen
  • Sie machen Praktika in Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Sie erweitern Ihr Wissen im Bildungszentrum durch Kurse im Metall, Holz-, Hauswirtschafts- oder Gartenbau-Bereich
  • Sie können unterschiedliche Qualifikationen erwerben wie z.B. Staplerschein, Motorsägenschein
  • Sie lernen mit dem Computer und dem Internet umzugehen


Diese Arbeitsbereiche bieten wir innerhalb der Werkstatt an:

  • Tischlerei / Holzbearbeitung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Küche / Hauswirtschaft
  • Elektromontage
  • Metallbearbeitung
  • Buchbinderei
  • Montage und Verpackung
  • Näherei

                        


Berufliche Orientierung und Bildung (BOB) in Kooperation mit Unternehmen aus der Region

Hier sind die möglichen Orte der Bildung:

  • In den Bildungszentren in den Berufsbildenden Schulen in Bersenbrück und in der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück
  • Auf einem Arbeitsplatz im ersten Arbeitsmarkt
  • In einer ausgelagerten Arbeitsgruppe in einem Unternehmen 


Wir qualifizieren und unterstützen Sie nach Ihren Wünschen in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes

  • Sie erproben sich in unterschiedlichen Betrieben
  • Wir finden gemeinsam heraus, was Sie können und was Sie möchten
  • Sie trainieren Ihre beruflichen Fähigkeiten
  • Regelmäßig kommen Sie zu Schulungen zu uns
  • Ihr Bildungsbegleiter ist immer für Sie da


Diese Arbeitsbereiche bieten wir in Betrieben an:

  • Einzelhandel
  • Gärtnerei
  • Elektromontage
  • Altenpflege
  • Tierpflege
  • Hausmeisterhelfer
  • Büroservice
  • Service, Gastronomie
  • Küchenservice

Diese Zertifikate kann man bei uns erwerben

Wir haben im BOB derzeit die Zertifikate zum „Handwerksgehilfen Holz“ und „Handwerksgehilfen Metall“- beide werden durch die IHK unterstützt.

Es gibt zusätzlich die Zertifikate „Hilfskraft im Gartenbau“ und „Hilfskraft in der Hauswirtschaft“- die beiden werden durch die Landwirtschaftskammer unterstützt.  

Des weiteren machen wir intern die Qualifizierung zum „Alltagshelfer“.



Zurück zum Seitenanfang