Zum Inhalt springen

Sie sind hier:


Willkommen bei der Frühförderung und Entwicklungsberatung!

Die Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern verläuft nicht immer gleich. Manchmal ist vorübergehend eine spezielle Förderung nötig, um Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Unser Frühförderziel orientiert sich an der Philosophie von Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Ganz nah am Alltag der Familien

Je früher erkannt wird, dass ein Kind eine individuelle vorübergehende Unterstützung bedarf, umso besser. Unsere Förderung setzt ganzheitlich an. Wenn zum Beispiel bemerkt wird, dass das Kind Probleme mit dem Sprechen hat, dann schauen wir uns auch an, wie es sich bewegt, wie es seine Sinne nutzt. Um passende Förderungsmöglichkeiten zu finden, die zum Kind und zur Familie passen, werden die Familien eingebunden.

Die Frühförderung ist zertifiziert auf Grundlage der DIN EN ISO 9001:2015. 


Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die Sie zur Frühförderung interessieren könnten:

Wann braucht mein Kind Frühförderung?

Frühförderung ist dann sinnvoll und notwendig, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich ihr Kind anders als gleichaltrige Kinder verhält. Sie kann aber auch schon vorbeugend eingesetzt werden, wenn durch besondere Ereignisse ein Entwicklungsrisiko besteht (z. B. Frühgeburt, Krankheiten, Unfälle) und Eltern zur kindlichen Entwicklung Beratung brauchen.

Um das zu entscheiden, sollten Sie sich erst einmal die Zeit nehmen, ihr Kind gut zu beobachten. Hier beispielhaft einige Beschreibungen von Kindern, für die Frühförderung sinnvoll sein kann (vgl. Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung)

  • Ihr Kind ist vorwiegend mit sich selbst beschäftigt und kommt schwer mit anderen Kindern oder Erwachsenen in Kontakt
  • Das Kind benimmt sich unbeholfen beim Entdecken der Welt, es kann z.B. nicht richtig spielen
  • Einfache Bewegungen, das Greifen oder die Handhabung von Gegenständen machen Probleme bei der Ausführung
  • Ihr Kind ärgert sich in einem nicht nachvollziehbaren Ausmaß, ist vorwiegend aggressiv, bockig oder trotzig und macht Sie als Eltern immer wieder hilflos
  • Ihr Kind findet scheinbar keinen Zugang zum Spiel mit anderen Kindern
  • Es scheint aus unmittelbaren Erfahrungen kaum zu lernen und ist durch Sie als Eltern nur schwer durch Anregung oder Konsequenzen zu beeinflussen
  • Das Kind hat große Probleme, Aufmerksamkeit auszurichten und einfache Sachverhalte zur Kenntnis zu nehmen
  • Ihr Kind ist ohne Unterbrechung in Bewegung und Aktion und benötigt dadurch ständige, ungeteilte Aufmerksamkeit. Es überfordert die Eltern und andere Menschen in der Umgebung dadurch oft
  • Kinder, die Beeinträchtigungen in der Wahrnehmung haben und den Anschein machen, nicht richtig sprechen zu können. Hören sie richtig? Sie verhalten sich oft „tollpatschig“ und scheinen einiges nicht mitzubekommen. Sehen sie richtig?
  • Kinder, die nicht gut und gerne malen
  • Kinder mit geistigen, motorischen, Seh- und Hör-Beeinträchtigungen oder Behinderungen, mit Sprech- und Sprachstörungen, mit körperlichen Fehlbildungen oder genetisch bedingten Entwicklungsstörungen

Ihre entsprechenden Beobachtungen und Sorgen sind in der Regel ein ausreichender Grund für eine genauere Abklärung im Rahmen einer interdisziplinären Diagnostik. Eltern sind sehr sensibel für Auffälligkeiten in der Entwicklung ihrer Kinder und nehmen dies oftmals als erste wahr. Bestätigt sich ein Verdacht nicht, trägt die Abklärung dennoch zu einer sorgenfreien und entspannten Eltern-Kind-Beziehung bei.

Warum ist Frühförderung eine Komplexleistung und was ist das?

Frühförderung ist im ursprünglichen Sinne ist eine heilpädagogische Maßnahme. Entwicklungsauffälligkeiten werden systematisch durch ein gemeinsames Spiel eingegrenzt, gemildert und idealerweise sogar beseitigt. Einige Kinder brauchen aufgrund spezieller sprachlicher, motorischer und / oder Wahrnehmungsstörungen zusätzliche medizinisch-therapeutische Hilfen. Diese werden durch logopädische, ergotherapeutische oder physiotherapeutische Fachkräfte erbracht.

Im Jahr 2003 wurde vom Bundesrat die Frühförderungsverordnung (FrühV) verabschiedet. Diese besagt, dass in Frühförderstellen immer pädagogische, medizinisch-therapeutische und psychologische Fachkräfte zusammenarbeiten, um für jedes Kind die passenden Angebote bieten zu können. Diese werden immer mit den Eltern abgestimmt und sollen möglichst „aus einer Hand“ finanziert werden. Dafür vergab der Gesetzgeber den Begriff „Komplexleistung Frühförderung“.

Mit der Finanzierung der Frühförderung sind die Bundesländer beauftragt. Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung der Kosten.

Wer zahlt für die Frühförderung?

Je nach dem, was Ihr Kind und Sie als Familie an Frühförderleistungen benötigen, kann die Kostenübernahme über den Sozialhilfe- bzw. Jugendhilfeträger oder die Krankenkasse erfolgen. Für Sie als Eltern ist die Frühförderung einkommens- und vermögensunabhängig und kostenlos. Wenn Sie Unterstützung beim Beantragen der Kosten benötigen, unterstützen wir Sie gerne.

Bunte Frühförderwerkstatt für Eltern und Kinder

In der bunten Frühförderwerkstatt finden Sie kreative Anregungen für die gemeinsame Zeit mit Ihren Kindern. Gemeinsam mit dem Kind etwas zu unternehmen macht Spaß. Hier finden Sie Anregungen für das Spielen und Lernen zuhause.


Einzel- und Gruppenangebote der Frühförderung

Dies sind unsere Angebote, die im Rahmen der Frühförderung regelmäßig stattfinden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Downloadbereich dieser Seite.

Offene Sprechstunde und psychologischen Fachberatung
Beratung und Reflexionsmöglichkeit zu allen Fragen der kindlichen Entwicklung. Den Informationsflyer für dieses Angebot finden Sie im Downloadbereich

Psychomotorik-Gruppen
Psychomotorik ist eine Form der Förderung, die über Bewegungs- und Wahrnehmungsangebote die Gesamtentwicklung des Kindes unterstützt. Den Informationsflyer für dieses Angebot finden Sie im Downloadbereich.

Frühchentreff - Kleine Kämpfer werden groß: Bei unseren speziellen Elterngesprächskreisen finden Eltern von Frühchen Gehör, Tipps und Ratschläge. In unserem Downloadbereich finden Sie den Flyer zum Frühchentreff. (Dieses Angebot findet derzeit Corona-bedingt nicht statt


Unser Team

Wir sind ein professionelles und lebendiges Team, mit interessanten ganz unterschiedlichen Ausbildungen, Berufserfahrungen und Persönlichkeiten Wir arbeiten gern vielseitig, mobil und setzen uns schnell und individuell ein.

Eine Gemeinsamkeit haben wir alle und diese treibt jeden von uns immer wieder persönlich an: Die Freude an unserem Beruf, der kreativen Gestaltung und Zusammenarbeit insbesondere mit Kindern und Familien.


Anfahrt und Öffnungszeiten

Die Frühförderung im nördlichen Landkreis Osnabrück

Markt 7
49593 Bersenbrück

Sie finden uns auch in unseren Kinderzentren: 

Kinderzentrum Bersenbrück 
Ravensbergstr. 13a 
49593 Bersenbrück 

Kinderzentrum Haus Elbestraße 
Elbestraße 1 
49565 Bramsche 

Kinderzentrum Fürstenau 
Am Gültum 1 
49584 Fürstenau 

Kinderzentrum im Artland
Wiesengrund 1 
49610 Quakenbrück

PV Logopädie, Frühförderung und Sprachheilkindergarten Liebigstraße

Telefonische Erreichbarkeit Sekretariat: Mo-Fr: 7.00 – 11.00 Uhr

Kontakt

Barbara Sievers
Leitung Frühförderung

Tel: 05439-9418-0
Mobil: 0171- 55 85 802  
fruehfoerderung@remove-this.hph-bsb.de

Zurück zum Seitenanfang